Faya Ensemble

Drei fahrende Musikerinnen aus Italien und Deutschland sind in Lissabon gestrandet. Mit ihrem Jazz-, Weltmusik- und Musikwissenschaftsstudium bepackt, brechen sie zu neuen Abenteuern auf, um ihren Horizont zu erweitern und neue Perspektiven, Rhythmen und Melodien zu finden. Ihre Konzerte entführen in die entlegensten Regionen Europas, Lateinamerikas und Afrikas, und ihre Reiseberichte geraten durcheinander: Klezmer vermischt sich mit Funk, italienische Folklore mit afrikanischen Rhythmen, Chansons mit Batucada. Die Drei singen in allen Sprachen, die ihnen geeignet erscheinen, und verwandeln die Zuhörerschaft in einen Chor begabter Singvögel. Als musikalische Reiseleiterinnen fungieren: Elena La Conte (Flöte, Stimme und Schlagzeug). Chiara Pellegrini (Gitarre, Stimme und Schlagzeug) und Kristina van de Sand (Geige, Stimme und Schlagzeug):

Chiara Pellegrini entstammt einer alten Musikerdynastie und ist seit frühester Kindheit von Musik, Instrumenten und Tanz umgeben. Vor dem Abschluss ihrer Schulausbildung, die ihr im Jahre 2006 auch ein Diplom für Theater und Schauspiel eintrug, hatte sie nicht allein Waldhorn, klassische Flöte, klassische Gitarre und Klavier gespielt, sondern sich auch dem Gesang gewidmet, der dann – während sie Oper und anschließend Modern Jazz studierte – die Oberhand behielt. 2012 erhielt sie an der Musikschule Giuseppe Bonamici zu Pisa ein ausgezeichnetes Diplom. Danach machte sie ihren Bachelor in Jazzgesang am Prinz Claus-Konservatorium von Groningen, wo sie verschiedene Projekte wie Il Guancio, das Carnalismo Duo und das Chiara Pellegrini Sextet verwirklichte.
2016 übersiedelte sie zunächst nach London, bevor sie sich in Lissabon niederließ. Hier lebt, spielt, singt und lehrt sie noch heute. Ihre Reisen durch Europa führen sie unter anderem regelmäßig nach Italien, wo man sie unter anderem im Chiara Pellegrini Jazz Quartet, in MoreLove und mit Chiara Pellegrini sings Billie Holiday hören kann. In Lissabon wirkt sie an Projekten wie Faya, Gondwana, Libê – Lisbon Buskers Ensemble – und Kaíra Màyra and the Journey mit. Außerdem gibt sie an vielen Schulen der portugiesischen Hauptstadt musikalischen Einführungsunterricht für Kinder.

Kristina van de Sand wurde in Mönchengladbach geboren. Sie studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim sowie Jazzvioline an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und der Hochschule für Musik und Kunst in Porto (Portugal). Ein Stipendium des DAAD brachte sie schon vor dem Studium und während ihrer Ausbildung nach Ecuador, Peru und Brasilien, wo ihre Begeisterung für die südamerikanische Folklore im Allgemeinen und die brasilianische Musik im besonderen ihren Anfang nahm. 2015 bis 2017 studierte sie bei Jule Greiner an der Universität der Künste Berlin und der Hochschule Osnabrück elementare Musikpädagogik. Seit mehr als einem Jahrzehnt stehen pädagogische Projekte im Zentrum ihrer künstlerischen Tätigkeit. Als Mitglied des Streicherensembles Quartett PLUS 1 realisierte sie unter anderem für die Kölner Philharmonie und das Konzerthaus Berlin verschiedene interdisziplinäre Vorhaben; außerdem wirkte sie als Bühnenmusikerin in mehreren Theaterproduktionen mit. Seit 2017 lebt sie in Lissabon, wo sie gemeinsam mit Elide Gramegna und Elena La Conte die portugiesisch-italienisch-deutsche Gruppe ins Leben rief, die sich auf interdisziplinäre Projekte aus den Bereichen Kunst, Musik und Pädagogik konzentriert.

Elena La Conte wurde in Turin geboren. Sie absolvierte eine vielfältiges Studium in Paris und Berlin (Musikanthropologie, Musikpädagogik und Jazz). In der französischen Hauptstadt studierte sie zudem Choro und brasilianische Musik, die sie bei vielen Reisen auch „vor Ort“ kennenlernte und als Mitglied verschiedener Bands wie Rue Maxixe, Canto da Iracema oder Zgalapipa praktisch miterlebte. Seit acht Jahren unterrichtet sie Musik in Kinderkrippen, Grundschulen und Konservatorien. Elena La Conte lebte heute in Lissabon, wo sie mit Faya und Circular sowie mit dem Ensemble Libê musiziert und in den audiovisuellen Jugendkonzerten O canto da baleia auftritt.

Die drei Musikerinnen mit Querflöte, Gitarre und Violine
Foto: Catarina Vasconcelos

← Zurück